Datum: 13. August 2021 um 12:43
Alarmierungsart: Vollalarm
Dauer: 2 Stunden 25 Minuten
Einsatzart: Brand Stärke 4
Einsatzort: Rehlingen – Alter Schulweg
Einsatzleiter: Gerrit Hassebrauck
Mannschaftsstärke: 13
Fahrzeuge: ASB – RTW, MTF, TLF 8/18 W, TSF


Einsatzbericht:

Am 13.08.2021 wurde die Feuerwehr Betzendorf, um 12.43 Uhr, zum Brand eines Nebengebäudes nach Rehlingen alarmiert.
Schon am Ortsausgang Betzendorf, Richtung Tellmer konnte man eine große, schwarze Rauchsäule sehen.
Während der Anfahrt wurde der Einsatzgrad auf B4 erhöht.
Beim Eintreffen wurden wir auf der Gebäuderückseite eingesetzt, um zunächst einen vor der Tür stehenden Traktor zu löschen. So konnte hier ein größerer Schaden vermieden werden.
Folgend unterstützten wir die Brandbekämpfung des Nebengebäudes.
Durch die anderen Feuerwehren wurde auf der Gebäudevorderseite sofort mit einem massiven Löschangriff begonnen. Dies war nötig, da das angrenzende Wohnhaus mit Reet gedeckt ist und der Wind in Richtung des Wohnhauses drehte. An dem Wohnhaus ist kein Schaden entstanden.
In dem Nebengebäude sind zwei historische Traktoren sowie mehrere kleine Gartengeräte dem Feuer zum Opfer gefallen.
Das Nebengebäude konnte nicht gehalten werden und ist zum Teil, bis auf die Grundmauern, nieder gebrannt.

Insgesamt waren ca. 103 Feuerwehrleute im Einsatz.
Die Feuerwehr Betzendorf stellte 13 Kameradinnen und Kameraden, sowie zusätzliche Ausrüstung bereit.
Auch der Rettungsdienst war mit einem Rettungswagen vor Ort, um den Einsatz der Feuerwehrleute abzusichern.

Alarmiert waren die Feuerwehren aus Amelinghausen, Betzendorf, Drögennindorf, Oldendorf, Rehlingen, Soderstorf, Tellmer und Wetzen. Zusätzlich wurde die FTZ Scharnebeck alarmiert, um gebrauchte Ausrüstung direkt vor Ort zu tauschen.

Die Feuerwehr Betzendorf konnte die Einsatzstelle um ca. 15.00 Uhr verlassen und wieder einrücken. Nach dem Tanken des TLF und dem Nachbereiten der Ausrüstung konnte die Kameradinnen und Kameraden um ca. 15.45 Uhr wieder nach Hause entlassen werden.

Hervorzuheben ist die gute Zusammenarbeit aller eingesetzten Feuerwehren. Dies spiegelte sich auch deutlich während des gesamten Einsatzgeschehens wieder.